Seid Ihr schon mal im Schwarzen See in Garbsen getaucht? Der See macht seinem Namen alle Ehre und ist wirklich ziemlich schwarz!

Auf den Philippinen sind manche „Hausriffe“ auch eher schwarz-grau. Sie bestehen nur aus dunklem Sand und manchmal finden sich dort lediglich kleine Korallenblöcke oder Autoreifen, die als künstliches Riff dienen sollen. Man nennt diese Art von Tauchen auch „Muck-Diving“, was so viel heißt, dass man im Dreck herum sucht…

Mittlerweile liebe ich dieses „Muck-Diving“, denn es ist irre, was da alles zu sehen ist! Der Sandboden lebt richtig! Man muss nur genau hinschauen! Seepferdchen, Anglerfische, Geisterfetzenfische, Schleimfische, Drachenköpfe, Sandaale usw. – von klitzekleinen Schnecken bis zu großen Sepien ist alles dabei!

Eure Pia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.